Wechselprolongation

 

Unter einer Wechselprolongation versteht man die Verlängerung der Wechsellaufzeit. Konkret bedeutet dies also, dass der Einlösungstermin (Fälligkeitstermin) des Wechsels hinausgeschoben wird. Dies wird dadurch realisiert, dass der Wechselschuldner einen neuen Wechsel (Prolongationswechsel) akzeptiert. Damit bleibt das Schuldverhältnis aus dem ursprünglichen Wechsel weiterhin bestehen. Lediglich der Termin, an dem der Wechsel beglichen werden muss, wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Zu einer Wechselprolongation, also der Verlängerung der Zahlungsfrist eines Wechsels, kann es kommen, wenn der Wechselschuldner bei Fälligkeit des Wechsels die Wechselsumme nicht oder nur teilweise zahlen kann.